Metanavigation / Stadtporträt deu
Sonntag, 21.01.2018 1°C

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

 

Weitere Informationen

Service

Aktuelle Mitteilungen des Lübeck-Pressedienstes

Lübecker Beiträge zur Ethnologie: Zwei Neuerscheinungen
180009L 2018-01-04


Buchpräsentation von G. Böhme B. Templin und L. Frühsorge am 11. Januar 2018

Fast vergessene Weltenbummler: Das Lübecker Museum für Natur und Umwelt und die Gesellschaft für Geographie und Völkerkunde e.V. laden am Donnerstag, 11. Januar 2018, zu einer Buchpräsentation ein, bei der zwei Neuerscheinungen in der Reihe „Lübecker Beiträge zur Ethnologie“ vorgestellt werden. Beide Veröffentlichungen (Band 5 und 6) befassen sich mit berühmten Lübecker Weltreisenden, deren Engagement vor mehr als hundert Jahren Wissen über fremde Kulturen nach Lübeck brachte, die inzwischen aber in Vergessenheit geraten sind.

Der von Dr. Brigitte Templin und Dr. Gottfried Böhme herausgegebene fünfte Band der Reihe „Hans Jobelmann: Aus Afrika... Tagebücher, Briefe, Zeichnungen und Photographien 1907-1909“ präsentiert Aufzeichnungen von Hans Jobelmann (1888 – 1909), der den Lübecker Ethnologen Günther Tessmann auf seiner berühmten Lübecker Afrika-Expedition (1907 – 1909) begleitete. Die Materialien geben Auskunft über die letzten Lebensjahre des jungen Präparators, erzählen von seiner Zeit als Assistent Tessmanns und von den Menschen, die unter ungleichen Machtverhältnissen in einer faszinierenden Landschaft aufeinandertrafen. Diese bislang nicht bekannten Dokumente, die einen Einblick in den Alltag eines jungen Afrikareisenden Anfang des 20. Jahrhunderts geben, erweitern die Quellen zur Geschichte der deutschen Kolonialforschung und stellen einen weiteren Baustein zur Geschichte der Ethnologie dar.

Der sechste, von Dr. Lars Frühsorge verfasste Band der Reihe „Gustav Pauli (1824-1911) – Die Reiseberichte und Sammlungen eines frühen Weltreisenden aus Lübeck“ beschäftigt sich mit dem ‚Weltenbummler‘ Gustav Pauli (1824 – 1911). Er thematisiert die Reiseberichte und Sammlungen dieses frühen Weltreisenden aus Lübeck, der seine umfangreiche natur- und völkerkundliche Sammlung nach seinem Tod den Lübecker Museen vermachte. Gustav Pauli entstammte einer Lübecker Familie von Kaufleuten und Gelehrten. Ab dem Jahr 1865 beginnt Pauli zu reisen und besucht in den folgenden 45 Jahren alle Kontinente. Im Zentrum von Paulis Werken steht ein tiefgreifender Wandel der Welt im späten 19. Jahrhundert. Viele Themen seiner Veröffentlichungen wie die Kommerzialisierung traditioneller Kulturen durch den Tourismus, die politische Vereinnahmung afrikanischer Flüchtlinge auf Kreta oder das Verhältnis von Religion und Politik im Nahen Osten sind bis heute von erstaunlicher Aktualität.

Beide Bände erscheinen am 11. Januar 2018 und sind beim Verlag Schmidt-Römhild und im Museumsshop des Museumsquartiers St. Annen erhältlich. Die einstündige Buchpräsentation findet um 19 Uhr im Vortragssaal des Museums für Natur und Umwelt statt. Der Eintritt ist kostenfrei; Spenden sind willkommen. Es handelt sich um eine gemeinsame Veranstaltung der Gesellschaft für Geographie und Völkerkunde e.V. und dem Museum für Natur und Umwelt.


Zurück zur Übersicht