Metanavigation / Stadtporträt deu
Freitag, 24.11.2017 8°C

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

 

Weitere Informationen

Service

Aktuelle Mitteilungen des Lübeck-Pressedienstes

Gesund älter werden in Lübeck - Lübeck im Dialog
170885L 2017-11-06


Informationen zu einer hohen Lebensqualität im zunehmenden Alter am 15. 11. 2017

Der Leiter des Fachbereiches Wirtschaft und Soziales, Senator Sven Schindler lädt zu einem Dialog mit dem Titel „Gesund älter werden in Lübeck“ am 15. November 2017 von 10 bis 16 Uhr in die Volkshochschule Lübeck, Falkenstraße 10, ein.

Ermöglicht und initiiert wurde dieser Dialog durch eine Zusammenarbeit des Bereichs Soziale Sicherung mit dem Gesundheitsamt Lübeck und der Landesvereinigung für Gesundheitsförderung in Schleswig-Holstein e.V. (LVGFSH).

„Durch den Beginn eines Dialogs zwischen Einwohnerinnen und Einwohnern mit vielen Akteuren unterschiedlichster Aufgabenstellungen, Netzwerk- und Kooperationspartnern, sehe ich eine große Chance, den Prozess „Gesund älter werden in Lübeck“ gemeinsam zu gestalten“, so Schindler.

Ein Rückblick auf die bisherigen Ergebnisse und Entwicklungen im Rahmen der Umsetzung des Gesamtkonzeptes Leben und Wohnen im Alter, Informationen zu Grundlagen für „Gesund älter werden“ und ein Fachbeitrag zu Partizipation und Kooperation in der kommunalen Gesundheitsförderung runden die Veranstaltung ab.

In Lübeck sind etwa ein Drittel der Einwohnerinnen und Einwohner älter als 65 Jahre. In den kommenden Jahren wird sich dieser Anteil bei steigender Lebenserwartung weiter erhöhen. Wer möchte nicht, dass die Lebensqualität im zunehmenden Alter – auch bei möglicherweise beginnenden Einschränkungen - erhalten bleibt?

„In meinem Fachbereich wird seit vielen Jahren an der Umsetzung des Gesamtkonzeptes Leben und Wohnen im Alter gearbeitet. Sehr deutlich wurde in den vergangenen Jahren, dass Angebote, Aktivitäten und Strukturen kontinuierlich überprüft und angepasst werden müssen, damit sie für den wachsenden Anteil der älter werdenden Generation in unterschiedlichen Lebenswelten als angemessen und hilfreich erlebt werden,“ führt Schindler weiter aus.

Dem Auftaktdialog „Gesund älter werden in Lübeck“ werden Zukunftswerkstätten und ein Fachtag am 22.Juni 2018 folgen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir diese Veranstaltung gemeinsam mit und in der Hansestadt Lübeck anbieten können“, so Dr. Elfi Rudolph, Geschäftsführerin der Landesvereinigung für Gesundheitsförderung in Schleswig-Holstein e.V. „Seit über 50 Jahren setzt sich die LVGFSH für die Förderung der Gesundheit der schleswig-holsteinischen Bevölkerung ein. Initiierung, Koordinierung und Durchführung von Aktivitäten und Maßnahmen der Gesundheitsförderung und der Prävention sowie die Zusammenarbeit mit entsprechenden Einrichtungen auf regionaler und überregionaler Ebene gehören zu den wesentlichen Aufgaben. Seit 2004 gibt es bei der LVGFSH die „Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit“ zur Gesundheitsförderung für vulnerable Zielgruppen. Eingebunden in einen von der BZgA initiierten und geförderten bundesweiten Kooperationsverbund sollen die Gesundheitschancen für Menschen in schwierigen Soziallagen verbessert und Lebenswelten und Sozialräume so gestaltet werden, dass gesundes Leben für alle möglich wird.“

Sowohl Senator Schindler als auch Dr. Elfi Rudolph erwarten von der Aufnahme des Dialogs und der Zusammenarbeit weitere Impulse für eine engere Verzahnung der sozialen Arbeit mit der Gesundheitsförderung.

„Insbesondere die Einbindung und Zusammenarbeit vieler Akteure in der kommunalen Daseinsvorsorge kann zu einer wirkungsvollen Zusammenarbeit in sozial- und gesundheitspolitischen Themen führen und die Entwicklung passgenauer Angebote und Strukturen sowie Aufklärung und Sensibilisierung für ein gesundes Älter werden unterstützen“, sind sich Dr. Elfi Rudolph und Sven Schindler einig.

Beide freuen sich auf interessante Eindrücke aus verschiedenen Lebenswelten, auf lebhafte Diskussionen und hoffen auf viele engagierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer am 15. November 2017.

Eine kostenfreie Teilnahme an der Veranstaltung wird ermöglicht durch die finanzielle Förderung der Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit durch die BZgA im Auftrag der GKV (GKV Bündnis Gesundheit) und das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein sowie durch BZgA-Förderung im Bereich „Health in all Policies“.

Aufgrund der begrenzten Platzzahl wird um Anmeldung gebeten.

Weitergehende Auskünfte erteilt der Bereich Soziale Sicherung, Leben und Wohnen im Alter, Telefonnummer: (0451) 122- 44 11.

Anmeldungen zur Veranstaltung nimmt die Landesvereinigung für Gesundheitsförderung in S.-H. e.V. entgegen: Telefon: (0431) 94294, Fax: (0431) 94871, Mail: gesundheit@lvgfsh.de. .+++


Zurück zur Übersicht